Lade...
 

Gruendung

Protokoll der Gründungssitzung
des wissenschaftlichen Arbeitskreises
„Wissenschaftlicher Nachwuchs“ der DGAI

am 19. Mai 2006, 16:00 – 16:30 Uhr (Sitzungssaal 4, Magdeburg),
im Rahmen des 53. Deutschen Anästhesiecongresses 2006 in Leipzig


Begrüßung und Einführung durch Prof. Dr. N. Roewer, Würzburg

Prof. Dr. med. N. Roewer, Würzburg, begrüßt die Teilnehmer der Gründungssitzung des wissenschaftlichen Arbeitskreises „Wissenschaftlicher Nachwuchs“ der DGAI und bedankt sich für ihr Kommen. Er bittet darum, alle Teilnehmer der Gründungssitzung, die auch Mitglieder des zu gründenden Arbeitskreises sein möchten, sich in die ausgelegten Teilnahmelisten einzutragen. Die Teilnehmerliste wird dem Protokoll dieser Sitzung beigefügt und dient als initiale Mitgliederliste. Er berichtet, dass am 16. Februar 2006 in Würzburg am Vorabend der 20. Wissenschaftlichen Arbeitstage der DGAI unter seiner Leitung und der Leitung von Prof. Dr. B. Urban, Bonn, ein Diskussionsforum „Wissenschaftlicher Nachwuchs der DGAI“ mit ca. 60 Teilnehmern, darunter sowohl Nachwuchswissenschaftler als auch etablierte Wissenschaftler und Ordinarien, stattgefunden habe. Es seien viele Ideen zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und die Bereitschaft zu Eigeninitiativen geäußert worden, die aber der Koordinierung und Strukturierung bedürften. Am Ende der Veranstaltung sei schließlich gemeinschaftlich der Beschluss gefasst worden, den Vorstand der DGAI um Einrichtung eines wissenschaftlichen Arbeitskreises „Wissenschaftlicher Nachwuchs“ zu ersuchen. Ziel dieses Arbeitskreises sei, durch die strukturierte und effiziente Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses den akademischen Anspruch der Anästhesiologie nicht nur gegenüber den zunehmend an Bedeutung gewinnenden ökonomischen Zwängen zu verteidigen, sondern zu stärken und auszubauen. Er sei mit dem Anliegen, einen wissenschaftlichen Arbeitskreis „Wissenschaftlicher Nachwuchs“ zu gründen, sowie mit einem entsprechenden Strukturpapier an das Präsidium der DGAI herangetreten. Daraufhin habe das Engere Präsidium in seiner Sitzung am 20. März 2006 beschlossen, dem Anliegen Folge zu leisten und die Möglichkeit einzuräumen, auf dem diesjährigen Deutschen Anästhesiecongress einen solchen Arbeitskreis zu gründen. Allerdings seien innerhalb des Präsidiums auch Vorbehalte gegenüber einem solchen Arbeitskreis geäußert worden, die zu einer Erprobungsphase des Arbeitskreises auf zunächst 3 Jahre geführt habe, um zu überprüfen, ob das Konzept dauerhaft tragfähig sei. Schließlich sei er vom Präsidium beauftragt worden, alle Interessierten zu dieser Gründungsveranstaltung einzuladen und den Gründungsvorsitz zu übernehmen. Er sei sich sicher, dass es nach Gründung des Arbeitskreises und Aufnahme dessen Arbeit gelingen werde, die Vorbehalte des Präsidiums auszuräumen und einen erfolgreichen Arbeitskreis zu etablieren. Geplant sei, nach Gründung des Arbeitskreises eine Taskforce zu bilden, die sich in Arbeitsgruppen für verschiedene Aufgabenbereiche gliedert und von einem wissenschaftlichen Mitarbeiter koordiniert wird.

Wortmeldungen

Prof. Dr. C. Stein, Berlin, begrüßt die Einrichtung des wissenschaftlichen Arbeitskreises „Wissenschaftlicher Nachwuchs“ und regt an, Forschung als eine der Aufgaben der DGAI in die Satzung der DGAI aufzunehmen, Forschung in die Weiterbildung zu integrieren und Forschungsgelder durch die DGAI zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses zur Verfügung zu stellen.

 

Prof. Dr. J. Radke, Präsident der DGAI, antwortet, dass er die Einrichtung einer Maßnahme zur Förderung von Nachwuchswissenschaftler bzw. zur finanziellen Förderung wissenschaftlicher Projekte durch die DGAI befürworte und bereits geplant habe, einen entsprechenden Vorschlag ins Präsidium einzubringen.

 

Prof. Dr. E. Kochs fragt, inwieweit der wissenschaftliche Nachwuchs am wissenschaftlichen Arbeitskreis „Wissenschaftlicher Nachwuchs“ organisatorisch und faktisch beteiligt sei. Prof. Dr. Roewer antwortet, dass nach der Startphase die Führung des Arbeitskreises dem wissenschaftlichen Nachwuchs überlassen werden solle. Auf Nachfrage definiert Prof. Dr. Roewer die Dauer der „Startphase“ mit der für wissenschaftliche Arbeitskreise typischen Wahlperiode von zwei Jahren.


Wahlen

Prof. Dr. Roewer begrüßt Herrn Dipl.-Sozw. H. Sorgatz, Geschäftsführer der DGAI-Geschäftsstelle, und bedankt sich für seine Bereitschaft, die Funktion des Wahlleiters bei den anstehenden Wahlen der Geschäftsführung des Arbeitskreises zu übernehmen. Der gewählte Sprecher und sein Stellvertreter werden dem Präsidium zur Berufung vorgeschlagen. Der Schriftführer wird vom Arbeitskreis gewählt. Zunächst ruft der Wahlleiter zur Wahl des Sprechers des wissenschaftlichen Arbeitskreises „Wissenschaftlicher Nachwuchs“ auf und bittet um Vorschläge. Prof. Dr. Urban, Bonn, schlägt Herrn Prof. Dr. med. N. Rowever, Würzburg, für dieses Amt vor. Nachdem Herr Prof. Dr. Roewer seine Bereitschaft zur Kandidatur erklärt und keine weiteren personellen Vorschläge gemacht werden, wird die Wahl in offener Abstimmung unter allen Anwesenden durchgeführt. Die Auszählung ergibt eine deutliche Mehrheit an Ja-Stimmen für Herrn Prof. Roewer. Herr Prof. Dr. Roewer nimmt die Wahl an. Dem Erweiterten Präsidium wird die Berufung von Herrn Prof. Dr. Rower zum Sprecher des wissenschaftlichen Abeitskreises „Wissenschaftlicher Nachwuchs“ vorgeschlagen. Als nächstes ruft der Wahlleiter zur Wahl des stellvertretenden Sprechers des wissenschaftlichen Arbeitskreises „Wissenschaftlicher Nachwuchs“ auf und bittet um Vorschläge. Herr Prof. Dr. Roewer schlägt Herrn Prof. Dr. B. Urban, Bonn, für dieses Amt vor. Herr Priv.-Doz. Dr. G. Theilmeier, Münster, schlägt Herrn Priv.-Doz. Dr. Dr. K. Zacharowski, Düsseldorf, vor mit der Begründung, dass dieser derzeit auf dem Sprung als erfolgreicher  Nachwuchswissenschaftler von einer Juniorprofessur auf eine Professur sei und den wissenschaftlichen Nachwuchs mit seiner Kompetenz besonders gut vertreten könne. Sowohl Herr Prof. Dr. Urban als auch Herr Priv.-Doz. Dr. Dr. K. Zacharowski erklären ihre Bereitschaft zur Kandidatur. Die Wahl in offener Abstimmung ergibt 34 Stimmen für Herrn Prof. Dr. Urban und 32 Stimmen für Herrn Priv.-Doz. Dr. Dr. Zacharowski bei 30 Enthaltungen. Herr Prof. Dr. B. Urban nimmt die Wahl an. Dem Erweiterten Präsidium wird seine Berufung zum stellvertretenden Sprecher des wissenschaftlichen Arbeitskreises „Wissenschaftlicher Nachwuchs“ vorgeschlagen. Aus dem Kreis der Anwesenden kommt der Vorschlag, angesichts des knappen Ergebnisses der Wahl Herrn Priv.-Doz. Dr. Dr. K. Zacharowski als zweiten stellvertretenden Sprecher für den wissenschaftlichen Arbeitskreis vorzugschlagen. Herr Prof. Dr. Dr. h.c. J. Schüttler, Erlangen, merkt hierzu an, dass die Geschäftsordnung der DGAI für die Geschäftsführung der wissenschaftlichen Arbeitskreise nur einen Sprecher, einen Stellvertreter sowie einen Schriftführer vorsehe. Daraufhin wird Herr Priv.-Doz. Dr. Dr. K. Zacharowski als Schriftführer des wissenschaftlichen Arbeitskreises „Wissenschaftlicher Nachwuchs“ vorgeschlagen. Herr Prof. Dr. Roewer schlägt Frau Priv.-Doz. Dr. C. Nau, Erlangen, als Schriftführerin vor. Daraufhin nimmt Herr Priv.-Doz. Dr. Dr. K. Zacharowski von einer Kandidatur für dieses Amt Abstand. Frau Priv.-Doz. Dr. Nau erklärt ihre Bereitschaft zur Kandidatur. Frau Priv.-Doz. Dr. C. Nau wird in offener Abstimmung einstimmig zur Schriftführerin des wissenschaftlichen Arbeitskreises „Wissenschaftlicher Nachwuchs“ gewählt. Sie nimmt die Wahl an. Herr Prof. Dr. Roewer schließt die Sitzung um 16:30 Uhr, bedankt sich bei allen Teilnehmern für ihre Teilnahme an der Gründungssitzung des wissenschaftlichen Arbeitskreises „Wissenschaftlicher Nachwuchs“, weist auf die anschließende Sitzung im Saal mit dem Titel „Forschungsperspektiven und –umfeld“ hin und wünscht allen Teilnehmern für den weiteren Verlauf des DAC viel Erfolg.

 

Erlangen, 28.06.2006

 

Prof. Dr. med. Dr. h.c. Jürgen Schüttler

 

Priv.-Doz. Dr. med. Carla Nau

 

Schriftführer der DGAI


P.S. Der neu gegründete wissenschaftliche Arbeitskreis „Wissenschaftlicher Nachwuchs“ der DGAI muss bei der nächsten Sitzung des erweiterten Präsidiums der DGAI offiziell eingesetzt werden. In dieser Sitzung werden auch Sprecher und Stellvertretender Sprecher berufen.


Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Gründungssitzung
des wissenschaftlichen Arbeitskreises
„Wissenschaftlicher Nachwuchs“ der DGAI
am 19. Mai 2006, 16:00 – 16:30 Uhr (Sitzungssaal 4, Magdeburg),
im Rahmen des 53. Deutschen Anästhesiecongresses 2006 in Leipzig

 

Ahrens Jörg Hannover
Anetseder Martin Würzburg
Barwing Jürgen Göttingen
Beckers Stefan Aachen
Bischoff Petra Hamburg
Brambrink Ansgar Portland, OR
Bräu Michael Giessen
Brede Elmar Würzburg
Cams Erol Kiel
Donaubauer Bernd Berlin
Ebel Dirk Düsseldorf
Eichelhömer Otto Chemnitz
Eltzschig Holger Tübingen
Engelhardt Lars Berlin
Fechner Jörg Erlangen
Francis Roland Berlin
Fräßdorf Jan Düsseldorf
Frey Ulrich Essen
Friederich Patrick Hamburg
Göbel Ulrich Freiburg
Gordan Maria Lucia München
Gottscheldt Udo Leipzig
Graeßner Martin München
Graf Bernhard Göttingen
Haeseler Gertrud Hannover
Hahnenkamp Klaus Münster
Hardt Florian Dresden
Heinke Wolfgang Leipzig
Herröder Susanne Heidelberg
Hollmann Markus Amsterdam
Hübler Matthias Dresden
Jungwirth Bettina München
Kehl Franz Würzburg
Kellermann Kristine München
Klein Ulrich Mainz
Kredel Markus Würzburg
Kreuer Sascha Homburg/Saar
Kubitz Jens München
Lange Markus Würzburg
Larmann Jan Münster
Lasarzik Irina Mainz
Leffler Andreas Erlangen
Lehmann Lutz Erik Bonn
Lipfert Peter Düsseldorf
Little Simon Giessen
Menges Thilo Giessen
Meybohm Patrick Kiel
Mullenbach R.M. Würzburg
Münster Tino Erlangen
Nau Carla Erlangen
Nöldge-Schomburg Gaby Rostock
Pannen Benedikt Freiburg
Pilge Stefanie München
Pogatzki-Zahn Esther Münster
Punke Mark Andreas Hamburg
Radke Joachim Halle
Radke Oliver Göttingen
Rasche Stefan Dresden
Redel Andreas Würzburg
Reindl Michael Essen
Reske Andreas Leipzig
Reuter Daniel Hamburg
Roewer Norberg Würzburg
Rümelin Andreas Mainz
Rüsch Dirk Marburg
Sanka Krewo Homburg/Saar
Schäfer Michael Mannheim
Schewe Jens Christian Bonn
Schmidt Gunter Hamburg
Schmidt René Freiburg
Schneider Gerhard München
Schüttler Jürgen Erlangen
Sellmann Timur Duisburg
Sinner Barbara Göttingen
Söhle Martin Bonn
Sopka Sasa Aachen
Spöhr Fabian Heidelberg
Starker Laura München
Stehr Sebastian Dresden
Stein Christoph Berlin
Sterens Markus Düsseldorf
Stüber Frank Bonn
Thal Serge Mainz
Theilmeier Gregor Münster
Tzabazis Alexander Erlangen
Urban Bernd W. Bonn
Velten Markus Bonn
Weber Stefan Bonn
Weimann Jörg Amsterdam
Weiss Manfred Ulm
Werdehausen Robert Düsseldorf
Wermelt Julius Würzburg
Winkelheide Uta Mainz
Zacharowski Kai Düsseldorf
Zink Wolfgang Göttingen
Zwißler Bernhard Frankfurt


Zu dieser Seite haben beigesteuert: Serge Thal .
Seite zuletzt geändert: am Samstag, 06. September 2008 21:48:06 CEST von Serge Thal. (Version 2)